Varroatelefon vom 15.11.2017

Abb.: Am 04.11.2017 trugen die Völker bei regem Flugbetrieb noch kräftig Pollen ein.

 

In der vergangenen Nacht gab es im Stuttgarter Raum den ersten Frost und auch die kommenden Nächte sollen frostig werden.
Sofern sich Ihre Bienen an die Regel halten und das Brutgeschäft mit dem Frost einstellen, sollten Sie in 3 Wochen die Winterbehandlung durchführen können – das wäre dann ab dem Nikolaustag (06.12.).

 

Quelle: wetter.com
Abb.: Zumindest für die nächsten Tage sollte diese Vorhersage zutreffen - Frost bis Samstag.

 

Eine Gemülldiagnose hilft Ihnen auch jetzt noch, „Problemvölker“ mit einem zu hohen Varroabefall zu erkennen. In der Regel sollte zurzeit möglichst weniger als 1 Milbe am Tag fallen. An jedem Stand wird es Völker geben, die mehr oder wenige über diesen Werten liegen. Heute wurde an einem Volk ein natürlicher Milbenfall von 21 M/T erfasst – solche Ausreißer entlarven Sie durch eine einfache Gemülldiagnose!
Legen Sie die Windel für 3-7 Tage ein (keine Ölwindel erforderlich), zählen die Milben und teilen Sie das Ergebnis durch die Anzahl der Tage.
Finden Sie auch helle Milben zeigt Ihnen das, dass noch Bienenbrut schlüpft (wobei die hellen, nicht ausgereiften Milben abfallen). Leider neigen gerade stark befallene Bienenvölker zu einem verstärkten Brüten!

 

 

Völker mit erhöhtem Milbenbefall fallen auch durch Unruhe und damit verbundenem hohen Futterverbrauch auf.

Wenn Sie fragen haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Fachberater, an das zuständige Untersuchungsamt oder an uns. Wir sind zu erreichen unter der Telefon-Nummer 0711-459 22659.

(Quelle: Landesanstalt für Bienenkunde an der Universität Hohenheim)