Varroatelefon vom 06.07.2017

Wissen Sie wie viele Milben sich in Ihren Völkern tummeln?

Mit einem geeigneten Gitterboden und passender Schublade können Sie sich ganz einfach einen Überblick verschaffen.

Schieben Sie die Schublade für ca. 3 Tage in den Gitterboden und zählen Sie dann die gefallenen Milben. Wenn Sie diese Kontrolle wiederholen, erhalten Sie verlässlichere Informationen.
Sofern am Bienenstand viele Ameisen sind, sollten Sie ein ölbefeuchtetes Küchenpapier mit einlegen, um die Ameisen von den gefallenen Milben fern zu halten, da ansonsten das Ergebnis verfälscht wird.

Folgende Schadschwellen geben Ihnen eine Orientierung, wie es um Ihre Völker steht:

  • Sofern im Juli weniger als 5 Milben am Tag fallen besteht noch keine Gefahr.
  • Bis 10 Milben pro Tag sollte verstärkt auf die Völker geachtet werden und eine Behandlung möglichst zeitnah erfolgen.
  • Bei Völkern, bei denen mehr als 10 Milben am Tag fallen, sollten möglichst sofort Gegenmaßnahmen eingeleitet werden. Je nach Zustand des Volkes kommt zum Beispiel eine komplette Brutentnahme mit anschließender Oxalsäure-Behandlung (im Sprühverfahren) - oder eine Ameisensäure-Behandlung in Frage. Sofern die Brut schon deutlich geschädigt ist, sollte man sich aber für die Brutentnahme entscheiden.

Zur Ermittlung des Befallsgrades kann man auch die sogenannte Puderzucker-Methode anwenden. Diese, im Vergleich zur Gemülldiagnose deutlich umständlichere Methode kann in bestimmten Fällen (z.B. Entfernung zum Bienenstand) aber auch Vorteile haben, da das Ergebnis sofort vorliegt. Wer sich für diese Methode interessiert kann sich über den Link in einem Video informieren.

Wer jetzt schon massiv Probleme mit der Milbe hat sollte sich über die Ursachen Gedanken machen und nach Fehlern / Verbesserungsmöglichkeiten in der eigenen Bekämpfungsstrategie suchen.

Informationen zum Thema finden Sie auf der Homepage der Landesanstalt und über diesen Link.

Falls Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Fachberater, an das zuständige Untersuchungsamt oder an uns. Wir sind zu erreichen unter der Telefon-Nummer 0711-459 22659.

(Verfasser: Landesanstalt für Bienenkunde an der Universität Hohenheim)